Referenzbeispiel

Pflege- und Entwicklungsplan Wertach bei Augsburg

wertach_400

In Zusammenarbeit mit der Planungsgruppe Landschaft (Nürnberg) erstellte unser Büro 2011/2012 im Auftrag des Wasserwirtschaftsamtes Donauwörth einen Pflege- und Entwicklungsplan für einen Flussabschnitt der Wertach im Bereich zwischen Göggingen, Inningen und Stausee nördlich Bobingen.

Es wurden bereits zehn Jahre vorher Maßnahmen zur naturschutzfachlichen Aufwertung der Wertach durchgeführt: Naturnahe Ufergestaltungen und die Anlage von Kiesbänken sollten die Ansiedlung von seltenen Tier und Pflanzenarten begünstigen. Nun wurde mit eingehenden faunistischen und floristischen Untersuchungen der Erfolg dieser Maßnahmen überprüft und ein Pflege- und Entwicklungsplan zur ökologischen Optimierung erstellt. Neben der Flora wurden von unserer Arbeitsgemeinschaft die Tiergruppen Vögel, Fledermäuse, Amphibien, Reptilien, Libellen, Laufkäfer und Landschnecken untersucht. Unser Team wurde dabei von der Biologin Stefanie Federl aus Landsberg unterstützt.

Die bisherigen Maßnahmen waren durchaus erfolgreich: Der seltene Gänsesäger (siehe Foto) ist an dem Flussabschnitt als Brutvogel vertreten. Auch Flussregenpfeifer und Wasseramsel wurden mehrfach beobachtet. Sie leiden aber unter den Störungen durch die Freizeitaktivitäten erholungssuchender Menschen.

gaensesaeger1_400
wertach_kiesbank_400

Zurück